Samstag, 20. Juli 2019

Wissenswertes und Spielregeln zum „Mitfahrerbänkle“

Hier haben wir einige Informationen für Sie zum „Mitfahrerbänkle“ zusammengestellt...

Wie funktioniert die Mitnahme mit dem „Mitfahrerbänkle“?

Sie wollen mitgenommen werden? Setzen Sie sich auf die Bank und signalisieren Sie dadurch Ihr Interesse. Hält ein Auto an, klären Sie mit dem Fahrer, ob Ihr gewünschter Zielort von ihm angesteuert wird. Und dann geht's los!

Wo gibt es „Mitfahrerbänkle“- Die Standorte?

Die „Mitfahrerbänkle“ stehen auf kommunalem Grund. Eigentümer der Bank ist, sofern nicht anders vereinbart, die jeweilige Kommune. Diese ist damit auch für die Bank und den Standort verantwortlich.

Die „Mitfahrerbänkle“ sind deutlich zu erkennen, da es sich um eine auffällig rot-weiße Gestaltung handelt – echt fränkisch eben. Die Standorte finden Sie hier.

Personen- und Sachschäden

Für jeden Pkw muss in Deutschland eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Die Mitnahme von Privatpersonen kann also problemlos erfolgen. Der Mitfahrer ist im Rahmen der privaten Kfz-Haftplichtversicherung mitversichert.

Schäden an einer Bank melden Sie, auf dem kurzen Weg, bei der jeweiligen Gemeinde oder aber Sie wenden sich an das Allianzmanagement.

Ab welchem Alter darf ich die „Mitfahrerbänkle“ nutzen?

Wir empfehlen die „Mitfahrerbänkle“ ab dem vollendeten 16. Lebensjahr zu nutzen. Generell wird empfohlen, aufmerksam zu sein, bei wem man ins Auto steigt.

„Mitfahrerbänkle“ vs. Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)…

...da gibt es nämlich Unterschiede. Durch die „Mitfahrerbänkle“ schaffen wir ein zusätzliches individuelles Mobilitätsangebot für den südlichen Landkreis Würzburg. Mitnahme und Mitfahrt erfolgen auf eigenes Risiko und auf eigenen Wunsch. Es besteht kein Anspruch auf eine Beförderung.

Der „Fränkische Süden“ und die Kommunen haben keinerlei verkehrsunternehmerische Funktion inne und die Bänke ersetzen den ÖPNV nicht.

Die Straßenverkehrsordnung ist durch alle Beteiligte einzuhalten. Dies gilt für die Fahrt sowie für die Kontaktaufnahme.