Montag, 25. Januar 2021
So stärken wir die Region Umsetzung von Entwicklungszielen Arbeitskreise für Fortschritt in der Region Gemeinsam Potential ausschöpfen

Regionalbudget 2021: Die Allianz Fränkischer Süden sucht ab sofort innovative Projekte!

Die interkommunalen Allianzen des Landkreises Würzburg werben für das Regionalbudget 2021, Foto: Antje Roscoe
Die interkommunalen Allianzen des Landkreises Würzburg werben für das Regionalbudget 2021, Foto: Antje Roscoe

(01.12.2020 – Fränkischer Süden) Auch im Jahr 2021 möchte die Allianz Fränkischer Süden wieder Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets fördern. Ab sofort können Projektanträge bei der Verwaltungsgemeinschaft Giebelstadt eingereicht werden!

Die offizielle Bekanntmachung Aufruf zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte und alle weiteren wichtigen Unterlagen finden Sie hier.

 

Regionalbudget? Schon mal gehört – aber kommt meine Idee für eine Förderung infrage?

Das „Regionalbudget“ ist ein noch junges Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung in Bayern. Die zur Verfügung stehenden Mittel setzen sich aus einer maximalen Zuwendung von 90.000 EUR und einem Eigenanteil der Allianzgemeinden von 10% sprich maximal 10.000 EUR zusammen. Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln können Kleinprojekte, deren Gesamtausgaben 20.000 EUR (netto) nicht übersteigen, gefördert werden. Kleinprojekte mit einem Zuwendungsbedarf unter 500 EUR werden nicht gefördert.

Grundsätzlich kann ein großer Strauß an Projekten durch das Regionalbudget gefördert werden – vorausgesetzt das Projekt erfüllt die Grundvoraussetzungen und Projektauswahlkriterien für eine Förderung.

Sie haben bereits eine Projektidee für das Regionalbudget? Dann wenden Sie sich unbedingt an Allianzmanagerin Kira Schmitz, um diese Idee vorab zu besprechen (Tel.: 09334-808-47; schmitz@fraenkischer-sueden.de).

 

Der Weg zur Förderung

Sollte eine Projektidee förderfähig sein, kommt es zur Antragstellung und der Prüfung der Förderwürdigkeit. Sobald alle Antragsunterlagen vorliegen, wird das Projekt für die kommende Sitzung des Entscheidungsgremiums zum Beschluss stehen. Anhand von Auswahlkriterien wird das Gremium entscheiden, ob das Projekt gefördert werden kann. Mit dem positiven Beschluss und der schriftlichen Vertragsschließung zwischen der Verwaltungsgemeinschaft Giebelstadt, stellvertretend für die Interkommunale Allianz Fränkischer Süden, und dem/der Projektträger*in darf schließlich mit der Umsetzung des Projektes begonnen werden.

Und hier noch ein Tipp! Eine detaillierte Projektbeschreibung und Orientierung an den Projektauswahlkriterien hilft dem Entscheidungsgremium ungemein bei seiner Projektauswahl.

 

Folgende wichtige Termine sind zwingend einzuhalten:

  • Abgabe der Förderanfrage spätestens am: Montag, 15.02.2021 an die Verwaltungsgemeinschaft Giebelstadt, z.Hd. Frau Kira Schmitz, Marktplatz 3, 97232 Giebelstadt
  • Das Projekt muss bis spätestens Montag, 20.09.2021 durchgeführt und vollständig abgerechnet sein (letztes Rechnungsdatum).
  • Spätester Termin der Abrechnung mit der verantwortlichen Stelle des ILE-Zusammenschlusses (Vorlage des Durchführungsnachweises): Freitag, 01.10.2021, 12 Uhr

Alle Angaben sind aktuell noch unter Vorbehalt, da die Bewilligung des Regionalbudgets noch ausstehend ist und formal erst im Januar 2021 erfolgt.

Das Regionalbudget 2020

Neue Beintrainer im „Fränkischen Süden“ - in Gelchsheim stand die fit Bewegungs-Station zuerst: Bauhofleiter Johannes Deppisch, Bürgermeister Roland Nöth und Bauhofmitarbeiter Tobias Scheder; Foto: Allianz Fränkischer Süden

Das Regionalbudget 2020 - In der Main-Post gibt es eine kleine Zusammenfassung darüber, welche Erfahrungen die kommunalen Allianzen MainDreieck und Fränkischer Süden mit dem Förderprogramm gemacht haben. Was lief schon gut und wo gibt es ausbaufähige Anfangserfolge? Für den Online-Artikel klicken Sie einfach hier.

Helmut Krämer als Allianzsprecher der ILE „Fränkischer Süden“ wiedergewählt

Allianzsprecher Helmut Krämer, Allianzmanagerin Kira Schmitz und stellvertretender Allianzsprecher Björn Jungbauer (fehlend: Stellvertreter Roman Menth)

(Juli 2020 - Fränkischr Süden) Der neue ist der alte Sprecher der Allianz Fränkischer Süden. Neu ist, dass es neben dem stellvertretenden Allianzsprecher auch einen dritten Sprecher gibt.

Die Bürgermeister der Lenkungsgruppe im „Fränkischen Süden“ haben Helmut Krämer im Rahmen der Lenkungsgruppensitzung am 22. Juli 2020 einstimmig zum Allianzsprecher gewählt und ihn damit in seinem Amt bestätigt. Als „Zugpferd“ hat er die Allianz im Jahr 2009 gmeinsam mit dem ALE Unterfranken aus der Taufe gehoben und den gesamten ILE-Prozess (Integrierte Ländliche Entwicklung) von der Entstehung bis heute aktiv und maßgeblich mitgestaltet.

Zu Krämers Aufgaben in seiner Funktion als Vorsitzender der Lenkungsgruppe gehören neben den regulären „Pflichten“ der Bürgermeister die Geschäftsführung, die Arbeitsplanung und –abstimmung mit Allianzmanagerin Kira Schmitz, die Kontaktpflege mit verschiedenen Behörden sowie repräsentative Pflichten und die Positionierung der Allianz nach Innen und nach Außen. Dennoch ist es ihm wichtig zu betonen, dass alle 14 gewählten „Gemeindechefs“ gleichberechtigt sind.

Zu Krämers Stellvertretern wurden ebenfalls einstimmig der Kirchheimer Bürgermeister Björn Jungbauer und der Auber Bürgermeister Roman Menth gewählt.

Förderung von 22 Kleinprojekten im „Fränkischen Süden“!

Das Entscheidungsgremium 2020
Das Entscheidungsgremium 2020

(08.07.2020 - Fränkischer Süden) Das Regionalbudget – Erste Beispiele für förderfähige Projekte bekannt.

Das neue Förderprogramm „Regionalbudget“ wurde in der Allianz Fränkischer Süden gut angenommen. Naherholungsorte, öffentlichkeitswirksame Darstellung und Fitness – so lassen sich die bewilligten Projekte des „Regionalbudget 2020“ im Gebiet der Allianz Fränkischer Süden gut zusammenfassen. [weiterlesen...]

Ein kleinerer, aber feiner Veranstaltungssommer

So schön hätte der Veranstaltungssommer 2020 werden können - hätte hätte - das Coronavirus hat die meisten Pläne jedoch durchkreuzt! Großveranstaltungen sind abgesagt. Und kein Mensch weiß, wie lange uns Verhaltensmaßnahmen wie Maskenpflicht und Abstandregeln noch begleiten werden. Wir haben uns vorerst dazu entschieden, keinen Veranstaltungskalender für die zweite Jahreshälfte aufzulegen, bleiben jedoch flexibel.

Einige Veranstalter haben alternative Konzepte für ihre Kulturveranstaltungen gestrickt und somit freuen wir uns, Ihnen diese auf unserer Webseite nach und nach vorstellen zu dürfen. Da macht es gleich doppelte Freude, Ihnen einen schönen Sommer im „Fränkischen Süden“ zu wünschen!

Halbzeit im Regionalmanagement: Landkreis Würzburg entwickelt Strategien für klimagerechte Mobilität bis hin zur Daseinsvorsorge

Foto: Martin Kess
Foto: Martin Kess

Die Lenkungsgruppe Regionalmanagement im Landkreis Würzburg zieht eine positive Halbzeitbilanz der zweiten Förderperiode. In den vier Handlungsfeldern Demografischer Wandel, Wettbewerbsfähigkeit, Regionale Identität und Klimawandel verfolgt das Regionalmanagement aktuell sechs Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt 420.000 Euro, verteilt auf die Jahre 2019 bis 2021.

„Wo stehen wir und wo wollen wir hin?“, eröffnete Landrat Thomas Eberth die jährliche Sitzung der Lenkungsgruppe. Regionalmanager Michael Dröse wagte einen optimistischen Blick in die Zukunft. Der Landkreis Würzburg darf in den nächsten 18 Jahren mit einem leichten Bevölkerungswachstum von plus einem Prozent rechnen. Die Altersstruktur jedoch verändert sich und damit wächst die Bedeutung einer generationenfreundlichen Infrastruktur ebenso wie der Stellenwert eines gesicherten Fachkräftenachwuchses. Und mit einer Auspendlerquote von rund 70 Prozent ist auch das Thema klimagerechte Mobilität besonders relevant für den Landkreis Würzburg. [weiterlesen]

Tag der Innenentwicklung 2020 - ABGESAGT

Der Tag der Innenentwicklung – Neues Leben in alten Mauern wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Veranstaltung wurde aufgrund der Corona-Beschränkungen abgesagt.

Freizeitkarte Allianz Fränkischer Süden

Die Freizeitkarte der Allianz Fränkischer Süden

Sie wollen mit Ihrer Familie oder alleine einen kleinen Ausflug unternehmen, haben aber noch keine Idee wohin und was Sie dort erleben könnten? Einen Überblick über die vielfältigen sportlichen, kulturellen und gastronomischen Möglichkeiten im südlichen Landkreis bietet die aktuelle Freizeitkarte der Allianz Fränkischer Süden.

Weitere Informationen sowie den Link zum Download der Karte als PDF-Datei finden Sie hier. Die gedruckte Version erhalten Sie in den Rathäusern der Allianz Mitgliedsgemeinden, den umliegenden Tourismusinformationen oder direkt über das Allianzmanagement.

Projekt Flächenmanagement & Innenentwicklung

Informieren Sie sich hier über die Hintergründe und Ziele des Projektes sowie den aktuellen Projektstand der allianzweiten Innenentwicklungsstrategie.

Auch können Sie sich einen ersten Überblick über verfügbare Flächen oder Immobilien in den Allianzkommunen verschaffen.

Quelle: StMELF
Flächenmanagement

Projekt "Kulturwegenetz im Fränkischen Süden"

Quelle: European Pathways to Cultural Landscapes

Am 03. Dezember 2015 startete das Projekt „Kulturwegenetz im Fränkischen Süden" offiziell im Rahmen einer allianzweiten Auftaktveranstaltung im Giebelstädter Kartoffelkeller. Seither ist in den ersten fünf Allianzgemeinden bereits viel gearbeitet und einiges an verborgenen "Schätzen" entdeckt worden.

Mehr zum Hintergrund des Projektes und den weiteren Schritten finden Sie hier.