Freitag, 20. Oktober 2017

Markt Gelchsheim

Lage

Der Markt Gelchsheim, Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Aub, liegt mit seinen drei Ortsteilen Gelchsheim, Oellingen und Osthausen und insgesamt ca. 850 Einwohnern im südlichen Teil der interkommunalen Allianz.

Die Lage im fruchtbaren Ochsenfurter Gau ist prägend für die Entwicklung der Marktgemeinde und der Landschaft.

Das Oberzentrum Würzburg ist in ca. 30 km bzw. ungefähr einer halben Stunde zu erreichen.

Dorfplatz Gelchsheim
Dorfplatz Gelchsheim
Gelchsheim Ortsmitte
Gelchsheim Ortsmitte
Rathaus Gelchsheim
Rathaus Gelchsheim
Schloss Gelchsheim
Schloss Gelchsheim

Geschichte

Gelchsheim ist nachweislich über 800 Jahre alt, nach der Ortsnamenforschung sicher noch wesentlich älter. Der Siedlungsname ist 1136 als Goulichsheim bezeugt. Die ursprüngliche Anlage des Schlosses der Marktgemeinde geht in die Zeit der früheren Gaugrafen von Hohelohe zurück. Es war teilweise schon seit 1219 im Besitz des Deutschen Ordens. Im Lauf der Zeit gewann der Orden die Gemeindeherrschaft und errichtete dort einen Amtssitz. Gelchsheim gehörte zur Deutschordensballei Franken, die wiederum ab 1500 ein Teil des Fränkischen Reichskreises war. Der Ort war bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts befestigt und neben Aub eine wichtige Zoll- und Geleitstätte der Handelsstraße von Nürnberg nach Frankfurt am Main. Gelchsheim war mit dem Deutschen Orden - besonders für die Zeit, in der Mergentheim Residenz des Hoch- und Deutschmeisters war - eng verbunden. Bayern stellte das Amt Gelchsheim 1805/06 unter Zwangsverwaltung, 1809 wurde der Deutsche Orden dann aufgelöst. 1810 fiel Gelchsheim bei Grenzbereinigungen an das Großherzogtum Würzburg des Erzherzogs Ferdinand von Toskana, mit dem es 1814 endgültig zu Bayern gehörte.

Am 1. Mai 1978 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Oellingen und Osthausen eingegliedert.

Infrastruktur

Neben der Landwirtschaft besteht ein umfangreiches Angebot an weiteren Gewerben und Dienstleistungen, auch für den täglichen Bedarf und die medizinische Versorgung.

Neben einem Kindergarten gibt es in Gelchsheim zwei weitere Lernförderschulen (Maria-Stern-Schule, Rupert-Egenberger-Schule). Ein vielfältiges Vereinswesen mit dazugehöriger Infrastruktur wie das beheizte Freibad schafft Freizeitmöglichkeiten und zeugt von gesellschaftlichem Zusammenhalt.

Sehenswert

  • Katholische Pfarrkirche St. Ägidius in Gelchsheim
  • Rokokokapelle St. Nepomuk
  • Fachwerk-Rathaus aus dem Jahre 1666
  • Schloss Gelchsheim
  • Katholische Pfarrkirche St. Vitus in Oellingen
  • Katholische Pfarrkirche St. Laurenzius in Osthausen

Kontakt

Markt Gelchsheim
Hauptstraße 37
97255 Gelchsheim

Tel: 09335 / 266
Fax: 09335 / 998805
E-Mail: gessner-gelchsheim(at)t-online(dot)de
Internet: www.gelchsheim.de

Bürgermeister: Hermann Geßner