Freitag, 15. Dezember 2017

Gemeinde Gaukönigshofen

Lage

Die Gemeinde Gaukönigshofen liegt 20 km südlich von Würzburg inmitten des fruchtbaren Ochsenfurter Gaus im Thierbachtal. Gemeinsam mit ihren vier Gemeindeteilen Acholdshausen, Eichelsee, Rittershausen und Wolkshausen leben ca. 2.500 Einwohner im Gemeindegebiet.

Ortskern Gaukönigshofen
Ortskern Gaukönigshofen
Historisches Rathaus
Historisches Rathaus
Historisches Rathaus
Historisches Rathaus
Schutzengelkirche
Schutzengelkirche

Geschichte

Bereits aus der Zeit der Bandkeramiker (ca. 5000 v. Chr.) lassen sich erste Siedlungen nachweisen. Siedlungszeugnisse stammen auch aus der Bronzezeit (1800–1000 v. Chr.) und aus der frühen Eisenzeit. Damit ist Gaukönigshofen nachweislich eine der ältesten Gemeinden im Landkreis.

Auch die Kelten nutzten schon 400 Jahre vor Christus die Vorteile des fruchtbaren Bodens. Zur Zeit der Völkerwanderung war der Gau Durchzugs- und vorübergehendes Siedlungsgebiet für germanische Völker, wie der Markomannen, der Alemannen und der Thüringer. Auch von ihnen sind Siedlungsfunde nachgewiesen. Etwa in der Zeit zwischen 700–800 dehnte sich der germanische Stamm der Franken bis an den Main aus. Königshöfe Karls des Großen entstanden in größerer Zahl, so auch in Gaukönigshofen. Aus dieser Zeit, 741, stammt auch die erste urkundliche Erwähnung. Das Kloster Oberzell übte seit 1326 das Patronatsrecht über die Pfarreien aus. Während ab 1481 das Hochstift Würzburg in Gaukönigshofen die Dorfherrschaft besaß, besaß das Kloster Stift Haug in Würzburg überwiegend die Dorfherrschaft in Acholshausen und Rittershausen.

Am 1. Januar 1975 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Acholshausen und Wolkshausen eingegliedert. Eichelsee folgte am 1. April 1975. Rittershausen kam am 1. Mai 1978 hinzu.

Infrastruktur

Bedingt durch die hervorragenden Böden des Ochsenfurter Gaues - der Ortsteil Wolkshausen verfügt über die beste Bonität Bayerns - beherrscht die Landwirtschaft im Gemeindegebiet. Der Strukturwandel der Landwirtschaft bereitet jedoch den hier tätigen Landwirten erhebliche Probleme.

Ein Großteil der Bevölkerung sind Pendler, die Ihrer Berufstätigkeit in den nahe gelegenen Städten Ochsenfurt und Würzburg nachgehen. Durch die nahe Anbindung an die Bundesstraßen 13 und 19 sowie an die Autobahnen A 3 und A7 lassen sich auch weiter entfernte Ziele schnell erreichen.

Die Verwaltung ist im imposanten Rathaus aus dem Jahre 1607, einem baulichem Kleinod im Renaissance-Stil, untergebracht.

Neben zwei Kindergärten und einer Grundschule ist Gaukönigshofen zudem Sitz der Mittelschule des Gemeindeverbandes mit Giebelstadt, Bütthard und Sonderhofen.

Für einen hohen Freizeitwert sorgt das vielfältige Vereinsleben.

Sehenswert

  • Rathaus Gaukönigshofen
  • Schutzengelkirche Gaukönigshofen
  • Streichelgehege Arche Noah
  • Jüdische Gedenkstätte in der ehemaligen Synagoge

Kontakt

Gemeinde Gaukönigshofen
Hauptstr. 16
97253 Gaukönigshofen

Telefon: 09337 / 97190
Telefax: 09337 / 971999
E-Mail: info(at)gaukoenigshofen.bayern(dot)de
Internet: www.gaukoenigshofen.de

Bürgermeister: Bernhard Rhein